Hans-Paul Verhoef

Hans-Paul Verhoef ( 1957 – Rotterdam , 23. Juli 1990 ) war ein niederländischer AIDS-Aktivist .

Biographie

In den späten 1980er Jahren war Verhoef Vorsitzender der PvdA- Homo-Gruppe, der Dutch HIV Association und der Delft Homosexuality Working Group . Er war in der Lage, die internationale Agitation über die diskriminierenden Einreisebedingungen der Vereinigten Staaten zu schüren . Auf seinem Weg zur Welt-AIDS-Konferenz 1989 in San Francisco wurde er festgenommen, weil er bei seinem Eintritt in das Land, in dem er AIDS hatte, nicht gemeldet hatte . Mit HIV infizierte Ausländer erhielten zu dieser Zeit Zugang zu den Vereinigten Staatenabgelehnt. Verhoef landete fünf Tage in der Zelle. Eine Lobby amerikanischer Aktivisten machte es ihm möglich, in letzter Minute an der Konferenz teilzunehmen.

Erst 2010 wurde das Einreiseverbot für HIV-Patienten aufgehoben.

Hans-Paul Verhoef starb 1990 im Alter von 33 Jahren im Dijkzigtziekenhuis in Rotterdam wegen der Folgen von AIDS.

Hans Paul Verhoef Preis

Nach dem Tod von Verhoef wurde ein schwuler Emanzipationspreis nach ihm benannt. Der Hans-Paul-Verhoef-Preis wurde jährlich von 1992 bis 2001 an eine Person, Partnerschaft oder Organisation vergeben, die einen wichtigen Beitrag zur Emanzipation schwuler Männer, lesbischer Frauen und Menschen mit HIV geleistet hat .

Gewinner des Hans-Paul-Verhoef-Preises

Jahr Gewinner
1992 Jan Herman Veenker
1993 Hellun-Zelluf- Stiftung
1994 Jurjen van den Berg
1995 Lesben Unbegrenzte Stiftung
1996 Juan Walter
1997 ?
1998 ?
1999 ?
2000 Schwabe / lesbische Gruppe Abvakabo FNV
2001 Transgender-Gruppe Het Jongensuur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright aids-images.ch 2018
Shale theme by Siteturner