PrEP

PrEP , Abkürzung von Pr e E xpositie P rofylaxe (oder Englisch oft Präexpositionsprophylaxe), ist die Verwendung von anti-retroviralen Medikamenten auf einen HIV – Infektion zu verhindern. Der Name bezieht sich auf die Prävention ( Prophylaxe ) vor der Exposition gegenüber einem möglichen Risiko ( Präexposition ). Diese Verhütungsmethode ist für Menschen gedacht, die kein HIV haben, aber ein erhöhtes Risiko haben. Die Wirksamkeit von PrEP ist besonders hoch; Studien zeigen, dass eine konsequente Verwendung das Risiko einer HIV-Übertragung um mehr als 90% reduziert. [1] PrEP ist nicht mit PEP zu verwechseln ( post-Expositionsprophylaxe), die dazu verwendet wird, das Infektionsrisiko nach einem Risiko zu reduzieren.

Das einzige Produkt, das zur Verwendung als PrEP zugelassen ist, ist die Kombination der Teninhibitoren Tenofovirdisproxil und Emtricitabin , in der westlichen Welt auf dem Markt als Kombinationstablette mit dem Markennamen Truvada ( Gilead Sciences ). Die Vereinigten Staaten waren 2012 das erste Land, in dem PrEP als Präventionsmaßnahme zugelassen wurde. [2]Anfang 2016 war PrEP auch in Frankreich, Kenia und Südafrika erhältlich. [3] Umsetzungsprojekte für PrEP, die auf Risikogruppen abzielen, begannen 2015 sowohl in den Niederlanden als auch in Belgien. [4] [5]Seit dem 1. Juni 2017 wird das Arzneimittel in Belgien von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. [6]

Trotz der immer noch begrenzten Verfügbarkeit von PrEP weltweit ist die WHO ein starker Befürworter der Einführung dieser Präventionsmethode. Im November 2015 hat die WHO ihre Empfehlung für die Anwendung von PrEP erneut auf Risikogruppen ausgedehnt. [7] Die amerikanische CDC befürwortet auch nachdrücklich eine breitere Anwendung von PrEP zur Eindämmung der HIV-Epidemie. [8]

Methode

Die am häufigsten verwendete (und am meisten erforschte) Art der Verwendung von PrEP ist die tägliche Einnahme. Die Verwendung bei Bedarf, dh nach einem festen Zeitplan unmittelbar vor und einige Tage nach einem Risikomoment, scheint jedoch ebenfalls effektiv zu sein. [9] PrEP wird nur auf ärztliche Verschreibung und unter Aufsicht eines Arztes zur Verfügung gestellt. Ein fester Bestandteil dieses Leitfadens ist ein HIV-Test im Voraus und eine vierteljährliche Umfrage während der Nutzung. Diese Studie beinhaltet Tests für STDs und HIV sowie die Überwachung möglicher Nebenwirkungen. Da PrEP einen ausgezeichneten Schutz gegen HIV bietet, aber nicht gegen andere Geschlechtskrankheiten, empfehlen die meisten Gesundheitsorganisationen, PrEP mit Kondomgebrauch zu kombinieren . [1]

PrEP muss nicht für das Leben verwendet werden (im Gegensatz zu Mitteln zur Behandlung einer HIV-Infektion). Eine Person kann sich dafür entscheiden, PrEP in einer erhöhten Risikophase zu verwenden und sie ohne Schwierigkeiten zu verwenden, wenn sie es nicht mehr für notwendig hält.

Effektivität

Die Wirksamkeit von PrEP bei der Prävention von HIV-Infektionen ist unbestritten. [10] Dennoch zeigen verschiedene Studien unterschiedliche Zahlen, wenn es darum geht, die Anzahl der Infektionen zu reduzieren. Diese Unterschiede können darauf zurückgeführt werden, inwieweit die Studienteilnehmer das Medikament tatsächlich konsumiert und verschrieben haben. Therapietreue ist entscheidend für den Erfolg von PrEP. [11]Wenn ein Teil der Gruppe, die das Medikament erhält, nicht konsistent oder gar nicht konsumiert wird, verringert sich die risikomindernde Wirkung auf die gesamte Studiengruppe. In der Veröffentlichung von Studien wird immer der Effekt der Verwendung des Produkts auf die Gesamtgruppe erwähnt. Zwei europäische PrEP-Studien beispielsweise führten Anfang 2015 zu einem Rückgang der Gesamtzahl der HIV-Infektionen um 86% [12] [9], während bei Personen mit guter Adhärenz kein neuer HIV-Fall festgestellt wurde. Eine Studie, die in San Francisco in der klinischen Praxis durchgeführt wurde, fand Ende 2015 keine neue HIV-Infektion bei PrEP-Nutzern. [13]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright aids-images.ch 2018
Shale theme by Siteturner